blog.wlami.com

Virtuelles Zuhause von Wladislaw Mitzel

Android CodeCamp der majug

Ich komme gerade vom Android CodeCamp, welches von der majug veranstaltet wurde. Die Leute haben eine hervorragende Veranstaltung auf die Beine gestellt! Nach einer kurzen Einführung in Android haben wir uns auch schon ans hacken gemacht. Nach ersten Gehversuchen mit Android haben dann Stefan, Michael und ich ein Team gebildet und unsere App-Idee umgesetzt. Heraus gekommen ist ein Programm namens CallingLeaks:

  • Bei jedem Anruf wird ein Eintrag bei Twitter erstellt.
  • Sendet der Anrufer keine Nummer mit, wird “Unknown” als Anrufer verwendet.
  • Bei einem Anruf mit Nummer, die jedoch nicht im Telefonbuch eingetragen ist, wird diese Nummer (die letzten Stellen gekürzt) im tweet erwähnt.
  • Bei einem bekannten Anrufer, also im Telefonbuch des Handys hinterlegt, wird der Name des Anrufers erwähnt.

wlami.com online

Nun ist die Seite endlich online gegangen. Nachdem ich in den letzten Tagen häufiger mal an der Server-Konfiguration rumgespielt und einiges ausprobiert habe, bin ich zu einem Ergebnis gekommen, welches mich zufrieden stellt.

Die Seite läuft nur über HTTPS und verfügt nun über suchmaschinenfreundliche Links. Dafür musste das Modul rewrite aktiviert und die Konfiguration angepasst werden:

1
2
3
4
Order Allow,Deny
allow from all
Options Indexes FollowSymLinks MultiViews
AllowOverride FileInfo

Zusätzlich wird im Installationsverzeichnis eine .htaccess-Datei benötigt, welche die Regeln für das Rewrite festlegt:

1
2
3
4
5
6
7
8
RewriteEngine On
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -f [OR]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -d
RewriteRule ^(.+) - [PT,L]
RewriteCond %{REQUEST_URI} !=/favicon.ico
RewriteRule ^(.*) index.php
RewriteCond %{HTTP:Authorization}  !^$
RewriteRule .* - [E=REMOTE_USER:%{HTTP:Authorization}]

Thomas, vielen Dank für die Hilfe!

Configs mit git verwalten

Ich habe die Angewohnheit gerne mal Konfigurationsdateien beim herumprobieren unbrauchbar zu machen. Das kann auch mal dazu führen, dass die Konfiguration neu geschrieben oder sogar die Anwendung neu installiert werden muss.

Damit mir das nicht mehr passiert, habe ich mir nun folgendes Verfahren angewöhnt: Ich erstelle im Ordner, der die Konfigurationsdateien enthält, ein git-Archiv:

1
2
3
4
cd /etc/apache2
git init
git add .
git commit

Nun kann man genüsslich an der Konfiguration rumspielen. Sollte man mal etwas zerschießen, kann man folgendermaßen die gesicherte Konfiguration laden:

1
2
git reset
git checkout .

Damit werden alle gelöschten und modifizierten Files wiederhergestellt. Dann müssen nur noch die neuen Files händisch gelöscht werden.

Sind die getätigten Änderungen jedoch korrekt, können sie als neue Revisionen eingecheckt werden.

Das git-Repository kann man natürlich auch auf ein sicheres Remote-System klonen und damit relativ einfach ein Backup realisieren.

Eine sehr gute Übersicht, die auch für den Einstieg in git geeignet ist, findet man hier.